Am Künstlerhaus 20, 76131 Karlsruhe

Lesebühne

Luke Wilkins

liest aus seinem Debütroman : "Jeff"

13.07.2024
19 Uhr

dolcevita

 

Luke Wilkins - Jeff

Manfred ist Musiker und vor sieben Jahren aus Deutschland nach Biel gezogen und liebt Lidia. Daneben sucht er die Schweiz, sucht sie in spielenden Kindern im Park und im Lächeln ihrer Mutter, beim Bonadei, der um die Ecke einen Laden führt, und in der Erinnerung – als Kind mit der Großmutter am Bärengraben in Bern. Jeff, Held eines Romans, den Manfred einst in einer Buchhandlung entdeckte, sucht mit. Lidia und Manfred machen Musik und Liebe, bis der Fehr Fische brät und Manfred auf einmal ein anderer wird, ein ganz anderer. Am Schluss ist er da. Wilkins vielschichtige literarische Erkundung von Sprache, Liebe und Lust, von wer oder was sein, Aufbrechen und Ankommen endet mit einer Geburt.

Im Spiegel über dem Waschbecken guckte ich mir ins Gesicht. Das ist eine ganz schöne Hackfresse geworden. Siehst aus wie Oleg Popov, der unter den Mähdrescher geraten ist. Ich warf mir eine Handvoll Wasser ins Gesicht und schaute mich nochmal an. Darf ich vorstellen, sagte ich zu meinem Spiegelbild: Manfred Schmidt, 32 Jahre alt, frisch verliebt. Aha, antwortete ich mir, und in wen?

"Luke Wilkins hat eine Geschichte über die merkwürdigen Körperzustände geschlechtsreifer Künstler zur Paarungszeit geschrieben. Und über das Mediale der Musik. Darin verdient sich das gescheiterte Liebespaar Narziss und Echo eine zweite Chance: Narziss versinkt diesmal nicht in seinem Spiegelbild, sondern in der Stimme seiner Geliebten. Aber auch im Sound von Eric Dolphy’s Bassklarinette auf der Platte Last Date. Dann singt Jefferson Airplane auch noch: One pill makes you larger, and one pill makes you small. Feed your head!"

Klaus Theweleit

Luke Wilkins (*1979 in Riggisberg/CH/GB). Studierte am Schweizerischen Literaturinstitut und an der Musikhochschule Basel. Lebt als Schriftsteller und Musiker in Basel und St. Ilgen (Baden-Württemberg). Schreibt Romane, Kurzprosa und Essays (u.a. für WOZ, Manuskripte und NZZ), unterrichtet als Gastdozent an Kunsthochschulen (HKB und Schule für Gestaltung Biel/Bienne) und entwickelt transdisziplinäre Performances. 2018 erschien sein Romandebüt Jeff beim Derk- Janssen-Verlag. 2018/19 war er Stipendiat an der Akademie Schloss Solitude. 2020 entwickelte er ein Performance-Projekt für „Die irritierte Stadt“ (Kooperation von fünf unabhängigen Stuttgarter Kulturinstitutionen) und war Resident im Künstlerhaus und Kunstlabor Nairs (Unterengadin). 2022 ko-kuratiert er dort das Kolloquium „Warburgs Passage“, zu Aby Warburg und den schöpferischen Verbindungen zwischen Wahnsinn und Kunst (Gäste waren u.a. Alexander Kluge, Stefan Zweifel, Sigrid Weigel). 2023 entwickelt er mit Lola Randl das TV-Talk-Konzept Theorie&Praxis, für Arte. 2023 Werkbeitrag für sein Roman-Manuskript „Café Atlantik“ der UBS-Kulturstiftung. 2024 ist er mit dem Mondial-Stipendium der Christoph-Merian-Stiftung Stipendiat in der Cité in Paris.

Eintritt auf Spendenbasis

 

Konzerte

GABRIEL NAÏM AMOR

(Tucson, USA)

07.06.2024 20:00

felixgordon2

Gabriel Naïm Amor lebt und musiziert seit 1997 in Tucson, nachdem er aus seiner Heimatstadt Paris hierher gezogen war. In den letzten 25 Jahren hat er unzählige musikalische Szenarien durchlaufen, von der Solokarriere bis hin zur Leitung kleiner Combos, von Jazz über französischen Pop zu südwestlichen Themen bis hin zu Rock 'n' Roll und seinen charakteristischen 'Soundtracks'-Aufnahmen. Neben seinem Amor Belhom Duo, mit dem er seit langem immer wieder auftritt, gehört er seit den Anfangstagen von Calexico zu deren Umfeld und hat mit Howe Gelb und Friends of Dean Martinez gespielt.

Sein neuestes Album Stories", das von dem legendären Produzenten Jim Waters im Waterworks Studio aufgenommen wurde, erscheint im Frühjahr 2024 über Fort Lowell Records. Gabriel Naïm Amor wird vom 22. Mai bis zum 8. Juni auf eine dreiwöchige Europatournee gehen, um die Veröffentlichung zu unterstützen. Begleitet wird er dabei von dem außergewöhnlichen Schlagzeuger Jason Toth (The Handsome Family).

Lesebühne

Science-Fiction Leseabend

18.05.2024

18:00 Uhr

dolcevita

 

Zwei Autoren stellen die Anthologie " In andere Welten" vor.

Ulf Fildebrandt

und

Odine Raven

Anschließend Open Stage

Eintritt auf Spendenbasis

 

 

Lesebühne

Sarah Beicht

06.04.2024

dolcevita

 

Sarah Beicht - Weiße Kreidekreuze

„Es gab keine Absprache mit den Hinterbliebenen, kein Durchblättern der Kataloge oder Gestalten der Holzbretter durch die Enkelkinder. Mit einer schwungvollen Geste malt sie große Kreuze auf alle vier Seitenwände. Auch das gehört zum neuen Prozedere und jeder weiß, was es bedeutet.“

Leben und Sterben, Trauer und Zuversicht sowie die bitter nötige Nähe, die gerade nicht sein darf. Mittendrin eine junge Bestatterin, die sich im Auge des pandemischen Sturms zusehends selbst verliert. Die Mainzer Autorin Sarah Beicht liest aus ihrer Novelle Weiße Kreidekreuze, während Soundscapes der Geräuschemacherin Simone Nowicki für die akustische Umrahmung sorgen.

Wenn sie nicht am Schreibtisch sitzt, ist Sarah Beicht als Moderatorin und Veranstalterin tätig, gibt literarische Workshops oder fotografiert leidenschaftlich gerne Friedhöfe. Seit 2018 betreibt sie „die Leselampe – eine Lesebühne in Mainz“, seit 2022 kuratiert sie für das Literaturhaus Villa Clementine die Lesebühne „Textkontor“.

 

Ausstellung

jean1

Die einzige Kur in der Stadt

Magie,Schamanismus,Alchemie als archaische Techniken der Kommunikation und Versuchsanordnungen des Kunstprozesses

-Installation, Video, Objekte, Bühnenbild, Malerei

23.02.2024 ab 19:00

jean1 jean2

Die Arbeiten von Cynthia Montier (Frankreich), Eckbert Lösel, sowie der Gastgeber/Kuratoren Sephora Wikkitsch und Marcel Lhom reproduzieren und versinnbildlichen Fragen wie:

Ist der homo sapiens sapiens ein Wesen, das seinem instinktiven, immanenten Kommunikationszwang unterworfen ist? Sind seine vielfältigen, mäandrischen Sprachen und Texte Indizien für sein Bewusstsein als Display kosmischer Prozesse?

War die Entzifferung des Kosmos mittels Magie gleichzeitig eine Gebrauchseinweisung für den "homo communicandus", dessen vermeintlicher Höhepunkt heute zu erleben ist; war Magie in den ante-technischen Zeitalter, in denen der Mensch verbindungslos und informationshungrig dahinvegetierte, eine von Sehnsucht getragene Zukunftsvision und Antizipation?

War jede Kommunikation, die nicht zweckdienlich daher kam, unter der Schreckensherrschaft des Patriarchats vernichtend kontrolliert und reduziert worden, einem "nekropolitischen" Gesetz folgend?

Waren die Techniken, die Sprachen der Magie und der Alchemie eine sublimierte Form von Eskapismus aus diesen nekropolitischen Anordnungen und generierten mittels Ritual, Solidarität in Frauen-Gegenwelten?

Waren die Hexen Schamaninnen, die die Kommunikation aller Ebenen des Daseins und Nicht-Seins steuerten? Sind uns diese Formen der Kommunikation bis heute erhalten geblieben und unbewusst von uns allen praktiziert?

Wie vermengen sich die Essenzen des Wahrgenommenen, der Rezeption von Kunst in einem eigenständigen Kunstwerk - was sind die magisch-mysteriösen Prozesse der Verwandlung des "Kunstzitats" in die Erscheinungsform des Originals.

bijou

Ab 20 Uhr 30 findet die Lesung /Performance von und mit Bijou Mackenson (Haiti): "Heimatlos" statt.

Anschließend KünstlerInnen-Gespräch und Haitianisches Büffet

Eintritt auf Spendenbasis

 

Lesebühne

Dolce Vita

03.02.2024

dolcevita

 

Dolce Vita - Genuss-Lesung

Marco Augusto, Veronika Wieland, Edi Graf

Tatort Karlsruhe - Musik, Spannung und die Mystik der trüffeln

Mediterranes Dolce Vita mit italienischer Musik am Klavier, kulinarische Köstlichkeiten aus Istrien und spannende Unterhaltung verspricht diese beliebte „Dolce Vita Genusslesung“ am 3. Feb. in der „neuen Fledermaus“ in Karlsruhe. Das Autorenduo Veronika Wieland & Edi Graf präsentiert zur Musik des „Karlsruher Mailänders“ Marco Augusto den aktuellen Roman „Trüffel to go“, der auch am Bodensee spielt.

Eintritt 16 Euro

 

Lesebühne

Mario H. Steinmetz

13.01.2024

dahmer

Am 13. Januar 2024 erwartet euch ein außergewöhnlicher Leseabend. Der Autor Mario H. Steinmetz stellt seinen interaktiven Roman "1888" vor.

Was ist ein Interaktiver Roman?

In einem gewöhnlichen Roman liest man Seite um Seite und erlebt ein festgeschriebenes Abenteuer. Du stehst als Leser außerhalb der Geschichte und hast keine Möglichkeit, sie zu beeinflussen. Das kann erfüllend oder frustrierend sein.

In einem interaktiven Roman bestimmst Du wie der Protagonist handelt. Du hast die Möglichkeit Einfluss darauf zu nehmen, wie sich die Geschichte entwickelt, womöglich sogar wie sie endet.

Nach einer Einführung in das Funktionsprinzip liest der Autor die erste Szene und das Publikum darf direkt entscheiden, wie die Geschichte weitergehen soll. Neugierige vor!

WER IST DER RIPPER?

September 1888. Eine blutige Mordserie versetzt London in Angst und Schrecken. Ein Phantom streift durch die nebligen Gassen von Whitechapel und schlachtet auf grausamste Weise Straßenmädchen ab. Vermutungen über den Täter gibt es viele, doch die Polizei tappt im Dunkeln. Noch ...

Eintritt auf Spendenbasis

 

Lesebühne

ARNO DAHMER
MACKENSON BIJOU

15.12.2023

dahmer

Arno Dahmer liest aus seinem Erzählband:

"Manchmal eine Stunde, da bist Du"

(Mirabilis Verlag 2017)

Mackenson Bijou: LESUNG & PERFORMANCE

"Heimatlos - sans foyer"

Heimatlos - sans foyer - ist eine inszenierte Lesung, die von Frantz Fanons erstem Buch "Peau noire, masques blancs" (Ed. du Seuil, 1952, Points Essais 2015) inspiriert ist und von dem haitianischen Autor und Schauspieler Mackenson Bijou vorgetragen wird.

Mit Verweisen auf das karibische Theater schafft Mackenson Bijou einen Raum für den Dialog rund um den Potomitan, den zentralen Mast des Voodoo-Tempels und Symbol für das Zuhause, einen Ort des Schutzes und des Auftankens angesichts von Exil und Entwurzelung, einen Ort des Hinterfragens.

Im Anschluss an die Performance findet ein Gespräch mit dem Künstler und Autor Mackenson Bijou statt.

Danach offene Lesebühne bis ca 23 Uhr .

Eintritt auf Spendenbasis

 

Konzerte

Elisabeth Devlin

THE SINGER FROM Brooklyn

25.11.2023

Einlass 19:30

Stagetime 20:00

ponyhunt

ELIZABETH DEVLIN (Brooklyn, USA)

Combining an enchanting, lilting voice and autoharp, Elizabeth Devlin is a Washington-born, Brooklyn-based singer/songwriter and multi-instrumentalist with avant-garde folk sensibilities. Her music defies traditional song structures, weaving small worlds where magic and fantasies collide.

Her fourth full-length album - the long-awaited follow-up to 2017’s acclaimed ‘Orchid Mantis’ - is due this Fall. Elizabeth Devlin has toured internationally for over a decade and will be performing in Germany, Belgium France and Switzerland from November 8th to 26th.

'Elizabeth Devlin sings her densely packed and surreal verses over an autoharp, her voice riding over the weirdly discordant harmonies she traces with her hands.' - The New York Times




Elizabeth Devlin ist eine in Washington geborene und in Brooklyn lebende Singer/Songwriterin und Multiinstrumentalistin mit avantgardistischer Folk-Sensibilität, die eine bezaubernde, beschwingte Stimme und eine Autoharp kombiniert. Ihre Musik widersetzt sich traditionellen Songstrukturen und webt kleine Welten, in denen Magie und Fantasie aufeinanderprallen.

Ihr viertes Album - der lang erwartete Nachfolger des 2017 erschienenen, hochgelobten "Orchid Mantis" - erscheint im Herbst dieses Jahres. Elizabeth Devlin ist seit über einem Jahrzehnt international auf Tournee und wird vom 8. bis 26. November in Deutschland, Belgien, Frankreich und der Schweiz auftreten.

"Elizabeth Devlin singt ihre dicht gepackten und surrealen Verse über eine Autoharp, ihre Stimme reitet über die seltsam unharmonischen Harmonien, die sie mit ihren Händen nachzeichnet." (The New York Times)

Einlass 19:30

Eintritt: 10 €

Konzerte

Wir sind gebor'n als Sterne

Konzert mit Chansons von Paul Blau

11.11.2023 19:00

ponyhunt

Schon bei der Eröffnung der Lesebühne in der Neuen Fledermaus im Juli 2022 und danach immer wieder ist Paul Blau, Künstler und Chansonnier, dort quasi als musikalisches Intermezzo zwischen den einzelnen Lesungen der Autoren vertreten. Nun wird er im November mit seinen Stücken einen ganzen Abend gestalten.

In seinem aktuellen Programm widmet er sich thematisch u.a. der Vorstellung, dass wir als Sterne geboren sind, die zwar einsam nebeneinander am Himmel existieren, aber doch in der Sehnsucht leben, gefunden zu werden und berührt zu sein. Auch geht es um seltsame Ereignisse in Hotelzimmern und um das Spiel, dort wie hier unter anderem Namen zu erscheinen. Das gelingt Paul Blau nun schon seit Jahren...

Und in all der Umtriebigkeit und Alltäglichkeit unseres Daseins werden wir zu schlaflosen Wanderern bei dem Gefühl, dass es um uns herum immer irgendwo zu brennen scheint. Aber dennoch: Wenn die Flut vorüber ist, gelingt es uns manchmal, Luft zu holen und zu hoffen auf etwas, was in uns selber liegt. Auch wenn Elvis das Gebäude bereits verlassen hat...

Paul Blau formuliert in seinen Stücken eine Schönheit, die in ihrer lyrischen Sprache, untermalt von einer Gitarre, eine starke Emotionalität ausstrahlt. Er besticht durch eine ehrliche Performance, die die Perfektion überspringt und die die Zuhörenden stattdessen unmittelbar und authentisch in ihren Bann zieht.

Einlass 18 Uhr 45, Eintritt auf Spendenbasis

Ausstellung

Eckbert Lösel
& 12 + Doctores

(Malerei, Text und andere Medien)

28.10. - 2.12.2023

hanna woll

Am 28.10. Performance um 17 Uhr:

"Sprechstunde bei Dr. Fledermaus"

Die Neue Fledermaus lädt ein zur ambulanten medizinischen Behandlung in den Praxisräumen der Neuen Fledermaus.

Folgende Krankheiten werden therapiert:

Depression, Chronische Überalterung, Nebensächlichkeit, Post Vaginales Syndrom (Post Vag), Bluthochdruck, Arbeitssucht, Religöses Fatigue Syndrom, Nasenschleimhautentzündung, Empfindungsmüdigkeit, Betroffenheitssyndrom, Karl-Lauterbach-Pyrose, Nasales Emphatikum, Neuronales Hüsteln, Müdigkeit, Verharrungssyptome, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Long Prosit, Darmarmut, Psychosoziales Defizit, Psychotische Haltungslosigkeit, Gliedmassenverstimmung, Verkrampfung der Atemwege, Gleichgewichtsstörung, Hörschaden, Herzschmerz, Langeweile der Leber, Bewusstseinsschwäche, Schwindel, Dornröschen-Syndrom, Hymphalymphose Erweiterung der Stammmzellen, Blutarmut, Verspannungen der Rückenmuskulatur,

und gegen Aufpreis: Horror Vacui in den eigenen vier Wänden.

Sprechstunde ist Samstag, den 28. Oktober 17 Uhr.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Eintritt auf Spendenbasis

 

Ausstellung

Eckkultur Dörfle

09.09.2023 ab 19:00

hanna woll

16:00 internationales Kunstprojekt

"Correspondanz"

Cynthia Montier und Ondine Dietz


19:00 Vortrag

"Schicksale deutscher und französischer Künstlerinnen und Literaten im Weltkrieg 1914-1918"

Ondine Dietz und Gäste


20:00 Lesebühne

"Sweet Chill & Thrill"

USCHI GASSLER und GISELA NAUMANN

Ab 16 Uhr stellen wir das internationale Kunstprojekt "Correspondanz" in der Neuen Fledermaus vor. Wir laden euch ein, Fragmente der Ausstellung des Künstlerinnenduos Cynthia Montier und Ondine Dietz, die im Pförtnehäuschen im Alten Schlachthof ausstellen, zu "be-greifen" 🖐️.

Um 19 Uhr gibt es einen Vortrag: "Schicksale deutscher und französischer Künstlerinnen und Literaten im Weltkrieg 1914-1918" 📜, gehalten von Ondine Dietz und Gästen.

Ab 20 Uhr die Lesebühne "Sweet Chill & Thrill" mit USCHI GASSLER und GISELA NAUMANN

Taucht ein in die Welt der Kunst, Geschichte und grenzüberschreitenden Zusammenarbeit bei dieser faszinierenden Veranstaltung!

Eintritt auf Spendenbasis

 

Konzerte

Die Erbengemeinschaft Felix Gordon

"Die Blähungen des Plato"

Performance des Kollektivs um Guido Lill

02.09.2023 20:00

felixgordon2

Die Erbengemeinschaft Felix Gordon führt eine Kunstperformancehandlung auf

Ausstellung

Hanna Woll
& Mike Spike Froidl

11.08.2023 ab 19:00

Ausstellungs-Event-Abend

mit Japanischer Kalligrafie-Performance und Lesung

hanna woll

21:00 _Lesung und Performance

"Mein Leben mit den Ostpocken"

Eintritt auf Spendenbasis

 

Poetry ohne Slam X

Poetry ohne Slam IX

Lars Sörensen

18.02.2023 19:00

Konzerte

Armano

Blues/Roots Musik aus Bamberg

04.02.2023 19:00

ponyhunt

Armano ist eine barfly, ein Geschichtenerzähler, dessen Stories den ewigen Dunst dunkel vertäfelter Kaschemmen atmen. In einer Zeit, in der die Kneipen dicht waren, hat sich der Sänger von Oporto und den See See Riders erstmals allein vors Aufnahmemikro gesetzt. Seine erste Solo-EP trägt den Namen Miles Down The Dirt Road und danach hört sich die Platte auch an. Armano erschafft einen schweinecoolen, jeansjackig schlurfenden Sound, angetrieben von Gitarre, Drums und getragen von der charakteristischen Stimme, die uns pulsierend in Herz und Hirn fährt.

Ein Jahr und etliche Konzerte später legt der Bamberger Songwriter mit When The Clock Strikes 4 nach - diesmal mit reduziertem Besteck. Das Ergebnis sind sieben Songs im One-Man-Band Stil, sichtlich beeinflusst von amerikanischer Roots Musik und frühem Country Blues. Live begleitet ihn lediglich seine Gitarre und es schleicht sich immer mal wieder eine Nummer von Leuten wie Junior Kimbrough oder Charley Patton ins Programm.

Ein Jesus am Tresen, ein Barde fast vergessener Prägung, ein unermüdlicher Ackergaul im Dienste des Songs

Einlass 18 Uhr 45, Eintritt auf Spendenbasis

Bonus : Latenight-Lesung mit Rudi Schmeiser - the Charles Bukowski of Durmersheim!

Uschi Gassler

Poetry ohne Slam VIII

Konzerte

Baby Kreuzberg

Guitars / Vocals

01.12.2022 20:00

ROAD-FOLK ROOTS SINGER/SONGWRITER AMERICANA ROCK BLUES WHATEVER from Berlin!

ponyhunt

Poetry ohne Slam VII

Konzerte

Die Erbengemeinschaft Felix Gordon

Performance des Kollektivs um Guido Lill

06.11.2022 18:00

felixgordon header

Die Erbengemeinschaft Felix Gordon führt eine Kunstperformancehandlung auf

felixgordon2
felixgordon3

Poetry ohne Slam VI

Poetry ohne Slam V

Ausstellung

Hanna Woll

Vernissage

23.9. bis 2.10. 2022

Öffnungszeiten:
Freitag 12:00-21:00
Samstag 12:00-18:00

Die Ausstellung ist während des ART-WEEKENDS geöffnet

hanna woll

 

Woo-Jin Lee

video

hanna woll

 

Konzerte

Pony Hunt

from New Orleans

09.09.2022 19:00

ponyhunt header

Pony Hunt in Konzert in der Neuen Fledermaus:

Pony Hunt is a New Orleans based band that plays like a ghostly jukebox; hazy melodies with sweet, lingering waves of nostalgia.

ponyhunt

Poetry ohne Slam IV

Konzerte

James Bar Bowen

Tim Holehouse

aus UK

28.08.2022 19:00

jbb

James Bar Bowen in Konzert in der Neuen Fledermaus:

Schmetternde Anarcho-Hymnen treffen auf Folk Balladen mit zartem Schmelz und wuchtigem Wumms und Schmiss: DER "acoustic folk punk singer-songwriter with attitude".

Was die Öffentlichkeit über James Bar Bowen meint: "Award-winning songs to make you laugh, cry and rage".

Dabei am 28.08. ist auch Tim Holehouse, "The Prince of the Palace" - Singer-songwriter from the UK !
Check it out:

James Bar Bowen ist ein origineller Akustik Folkpunk-Singer/Songwriter aus dem Norden Englands. Seine poetischen Songs erzählen persönliche und politische Geschichten aus verschiedensten Perspektiven und regen so zum Denken an. Sein Schaffen ist durchzogen von begeisterter (und manchmal sogar optimistischer) Auseinandersetzung mit größeren sozialen, politischen und philosophischen Ideen.

Mit seiner kräftigen, aufrüttelnden und individuellen Stimme und seinem besonderen Gitarrenspiel wird jeder Auftritt von James Bar Bowen zu einer kraftvollen Kombination intelligenter Texte, mitreißender Melodien und verschiedenster Stimmungen (von Erstaunen bis Erschaudern, sensibel bis Singalong, herzlich bis humorvoll).

Sowohl im Punkrock und Antifaschismus als auch in den Folktraditionen der Britischen Inseln tief verwurzelt sitzt James Bar Bowen zwischen den Stühlen und zeigt sich als charismatischer Künstler, der euch auf eine Reise ins Herz des poetischen, politischen Songwriting mitnimmt. – Neben all dem Ernst wird es auch mehr als genug zum Lachen geben.

Poetry ohne Slam III

Ausstellung

Hanna Woll & Wirwerk

22.07.2022 19:00

hanna woll

Poetry ohne Slam II

Konzerte

Miri in the Green

28.05.2022 19:00

miri

MIRI IN THE GREEN - 40 in a room - CD - release reloaded -

Anfang April stellten MIRI IN THE GREEN ihre neue CD 40 IN A ROOM im Tempel in Karlsruhe vor. Jetzt gibt es ein ganz besonderes Konzert in der NEUEN FLEDERMAUS - 40 in a room - reloaded. MIRI IN THE GREEN kehren mit ihrer brandaktuellen CD 40 IN A ROOM an deren Ursprungsort DIE NEUE FLEDERMAUS zurück.

Dass die neue CD auch eine Hommage an die NEUE FLEDERMAUS ist, wird schon durch das Cover deutlich. Ursprung der CD war ein wunderschönes Konzert von Elisabeth Devlin aus Brooklyn, das im Winter 2019 in der neuen Fledermaus stattfand. Wer wissen möchte warum, der kann am 28.5. in der Neuen Fledermaus mehr darüber erfahren.

MIRI IN THE GREEN - spezial - CD-release reloaded! am 28.5. in der Neuen Fledermaus - kommt vorbei!!! Beim Konzert in der Neuen Fledermaus spielen MIRI IN THE GREEN in etwas reduzierter Besetzung. Wie schon bei Ihrem Konzert vor drei Jahren werden ganz neue Songs und "alte" Klassiker der Band zu hören sein. Genießt die Magie des Raums und der Musik. Intim -direkt - und voller Energie.

Neu: Poetry ohne Slam

Konzerte

Tüül

16.04.2022 19:00

tüül

Johanna Brücher - vocals & banjo
Teun Joshua Brandt - vocals & accordion

J. R. Bathoorn und James Bar Bowen

11.04.2022 19:00

jamesbarbowen

Die historische Karlsruher Kunstavantgarde ist weiterhin Thema der Projektreihen in der Neuen Fledermaus, die sich immer mehr als ein Ort der interaktiven Kunst-Recherche mittels Ausstellungen und Themenevents versteht. Sowohl die Vermittlung der Geschichte der Karlsruher Kunstavantgarde mit all ihrem bemerkenswerten Reichtum und all ihren kunsthistorisch noch nicht erfassten Daten wird in der Neuen Fledermaus intensiv durchgeführt, als auch die gegenwärtige boomende Landschaft der Independent-Künste dokumentiert und durch hommagiale, kommemorative Ausstellungen und Performance-Events zelebriert, die den Bogen zu der historischen Vergangenheit der Karlsruher Kunstavantgarde spannen. Die Projektreihe soll sowohl wissenschaftlich als auch im Bereich künstlerischer Forschung angesiedelt sein und Ausstellungen, Interventionen, Work-Shops und Vorträge können im Rahmen dieses Formats platziert werden.

" In Licht und Luft zerinnen mir Lieb und Leid "

11.09.2021 19:00

hoelderlin
zitat

Biografische Lesung zum tragischen Leben des Dichters Friedrich Hölderlin (1770-1843)
Selbstzeugnisse. Briefe , Lieder, Gedichte und Erzählungen

dieterballe
vorgetragen von DIETER BALLE
Rezitation - Anna Zimmermann
75 min, am 11.09. 2021 um 19 Uhr
anlässlich von Eckkultur - Dörfle

Eintritt auf Spendenbasis und 3 G
tuebingen

Zum 100. Geburtstag von

Paul Celan

Lyrik-Wettbewerb

Am 23.11.2020 wäre der große Lyriker Paul Celan 100 Jahre alt geworden.

Er setzte seinem Leben 1970 im Paris-Exil in der Seine selbst ein Ende, was den damals jungen Celan-Fan in mir schwer traf. Zum Jubiläumstag des 1920 im damals rumänischen Tschernowitz als Sohn jüdischer Eltern geborenen deutschsprachigen Dichters Paul Celan, dessen Leben sowohl von der Zerrissenheit und Einsamkeit, dem „Fremdsein“ als Angehöriger einer Minderheit im seinem Geburtsland, als auch vom dramatischen Spektrum des Exils und der Emigration gezeichnet war, organisieren INKA und der „Neue Fledermaus“-Projektraum einen Lyrikwettbewerb für Beiträge rund um das Thema „Exil und Emigration“ im eigentlichen und/oder übertragenen Wortsinn.

paul celan - eyes

Eben so, wie es nur die Dichtung vermag. Bis zum 1.10. können sich DichterInnen mit bis zu je fünf Gedichten in deutscher Sprache zum Themenkomplex „Exil/Emigration“ bewerben. Um den Geburtstag von Paul Celan im November 2020 herum (Datum und Location werden noch angekündigt) wird das Publikum aus sechs ausgewählten Beiträgen, die in einer Lesung mit Publikum vorgetragen werden, die Sieger wählen. Preisgeld und Veröffentlichungen wird es ebenfalls geben. Beiträge bitte bis 1.10. (Einsendeschluss) unterm Stichwort „Schwarze Milch der Frühe – 100 Jahre Paul Celan“ per E-Mail an redaktion@inka-magazin.de. -rw

Das Brot der Spiele

Die Projektreihe „Das Brot der Spiele“ beschäftigt sich auch mit den Interferenzen zwischen Trivial und Sakral im Spektrum der Kunst: Wann ist Kunst trivial, welche Wege wagt sie zu gehen, welche Kompromisse bis zu welcher Grenze, um ihre „Sakralität“ nicht zu verlieren und trotzdem POP(ulär) daher zu kommen? Ein Hygienekonzept, das die analoge Durchführung möglich machen soll, liegt vor; darüber hinaus bietet die Reihe auch eine Interferenz zwischen dem Analogen Live -Event und dem digitalem Medium.

Lorenz Bögle - Über die Notwendigkeit von Gladiatorenkämpfen an Kunstakademien?

13.11.2020 19:00

Der Künstler Lorenz Bögle führt am 13.11 , 19 Uhr eine Aktion mit dem Titel : "Über die Notwendigkeit von Gladiatorenkämpfen an Kunstakademien?" auf.

gladiator
figuren

Woo Jin Lee - Geschenktes Traumbild

6.11.2020 19:00

woo-jin1

Im Rahmen der Projektreihe zeigt am 6.11. um 19 Uhr Woo Jin Lee ihre künstlerische Position mittels Ausstellung und einer Performance in Zusammenarbeit mit Harald Frey mit dem Titel: "Geschenktes Traumbild" (Foto Woo Jin Lee).

woo-jin2